Home
Impressum
RUTH FLEIGS GALERIE
Schulkinder malen
Bilderbuch Rob. Rabe
Kritzel-Kratzel
HORST FLEIGS TEXTE:
I  Philosophica
II  Reiseberichte
III Zu Wim Wenders
IV Film und Kindheit
V Mitschüler/Schulen
VI GERMANISTICA
A Der alte Goethe
B Zu Theodor Fontane
C Zu »Bonaventura«
D Zu Aug. Klingemann
Inhaltsübersicht
Forschung seit 1973
Kandidatenreigen
Sprachstatistiken
K-s Artikel und ›Nw‹
Datierungstabelle
Arnims Nachtwache
Nacht bei Klingemann
Pseud. Bonaventura
Demiurg Shakespeare
Maske »Nihilismus«
»Parallelen«-Debakel
Mimetisches Genie
Prometheus Theater
Braunschweiger Vita
Vampirismus
Lieblingsort Dom
Der Friedhof
Freimaurer Lestwitz
Collegium Medicum
Leisewitz
Freigeist Lessing
Collegium Carolinum
Alessandro-Kreuzgang
Student in Jena
Der Domfriedhof 1973
Drei Rezensionen
Ruth Haag 1987
Kunstfehde/Werdegang
>Die Erscheinung<

 

 

KREUZGANGS LIEBLINGSORTE: (BURG-)DOMPLATZ UND (MARTINI-)FRIEDHOF

______________________________________________________________________________________________

August Klingemann, Ahasver: Trauerspiel in 5 Acten‹, Braunschweig 1827); mit einer Lithographie von Ludwig Sebbers

 

der »Nacht­wachen« den Be­ob­ach­ter des nächt­li­chen Suizidver­suchs und droht auch ihn, Kreuz­gang, zu ver­stei­nern (4. Nacht­wa­che, a.a.O., S. 47) – 

Es »stand der Zeiger still und grade auf der Mitternachtszahl. Ich schien mir gelähmt und rings um war alles un­be­weg­lich und todt ... Jezt war's vorbei, das Räderwerk der Uhr machte sich Luft, der Zeiger rückte fort«.

 

Auf ähnliche Weise ergreift es in »Ahasver« den hundertjährigen Vorläufer des Ewigen Juden in einem vor­deu­ten­den Traum, fest­ge­hal­ten zwischen Tod und Leben:

»Im alten Kreuzgang, vor dem Gruftgewölbe, / Wo eure Ahnen ruhn, da liegt die Zeit,

Ein graues Riesenbild, aus Stein gehauen ... / Da faßt ein Schlummer mich dicht vor der Pforte,

Daß ich, am Steingebilde niederkauernd,/ Die Augen unwillkührlich schließen muß«.

    Ahasver wird zuletzt selber das Annihilierenden seiner eigentümlichen Zeitverflochtenheit bekennen:

»Und werde wandeln bis zum letzten Tage,/ Leblos und lebend, das Gespenst der Zeit,

Die ohne bösen Willen, Böses thut,/ Und Alles ruhig um sich her vernichtet.«149)

 

Inmitten dieses wie verwunschenen Braunschweiger Dombezirks erscheint Ahasver beinahe als eine biographi­sche Schlüs­sel­fi­gur. Und wenn ich mir zum Ab­schluß dieses Komplexes eine pure Spekulation erlauben darf, dann die, daß Au­gust Klingemann in einem der Pup­pen­stü­cke des Burgplatztheaters einst Ahasver in der Rolle des – Nacht­wäch­ters ge­se­hen haben dürfte. Die Rol­len­ver­schrän­kung zumindest lag nicht fern; der Nacht­wäch­ter, der in man­chen Sa­gen nach dem To­de als Spuk­ge­stalt um­geht, ist in Le­gen­den wie der vom »Ewi­gen Ho­te­mann« wegen eines Vergehens an Christus »zur Strafe ver­wünscht, ewig um­her­ge­hen zu müs­sen und zu bla­sen ... Hier stellt der Nacht­wäch­ter of­fen­bar eine Variation des ewi­gen Ju­den dar«.150)

 

Um 1790 gab es in Braunschweig 24 öffentlich angestellte Nachtwächter, »welche die Stunden ab­ru­fen müs­sen«, und ver­schie­de­ne privat angestellte »Schnurrwächter«.151) Das Stift St. Blasien unterhielt einen eigenen Nacht­wäch­ter; zur Zeit der Niederschrift der »Nachtwachen« dürfte es der am 3. Mai 1807 verstorbene Nachtwächter Christoph

-------------------------------------------------------------------------------------------

149 Ahasver, Trauerspiel in fünf Acten (Braunschweig 1827), S. 5 und 122. Die Starrsucht, eines der eigenwilligsten (Vam­pir-)Mo­ti­ve Klin­ge­manns und in dau­ern­der Opposition zum Grundmotiv der Mor­genröte (Mem­non!), überfällt und zeich­net den, der un­er­löst, im »Nächtlichen« ein Scheinleben zu führen hat. <...>

150  Adalbert Kuhn, Sagen, Gebräuche und Mährchen aus Westfalen und einigen anderen Gegenden Nord­deutsch­lands (2. Teil, Leipzig 1859), S. 33 (dort weitere Quellen)     151  Ribbentrop, a.a.O. (Fußnote 127), Bd. 2, S. 114

 

- 80 -

 

Weiter

 

 

 

 

 

»Ich aber wandle weiter, weiter, weiter!«

 (Kreuzgang: »Aus deinen Worten zu schließen, halte ich dich für den ewigen Juden ... Du ewig Reisender ...«)

 

 

Zurück
Top
http://www.fleig-fleig.de/