Home
Impressum
RUTH FLEIGS GALERIE
Schulkinder malen
Bilderbuch Rob. Rabe
Kritzel-Kratzel
HORST FLEIGS TEXTE:
I  Philosophica
II  Reiseberichte
China Okt. 2011
Finnland Sept. 08
Andalusien Sept. 06
Kreta Aug. 05
Sizilien Aug. 03
Griechenland Aug. 01
Ithaka-Peloponnes 97
USA: 1980+1990+2000
Städtetrips:
Marrakech 2015
Davos/Sils 07
Prag Juni 06
Lissabon/Sintra 99
III Zu Wim Wenders
IV Film und Kindheit
V Mitschüler/Schulen
VI Germanistica
 

 


Reiseroute (rot unterstrichen die Übernachtungsorte): Von Athen nach Piräus (B) und über Theben (C) nach Delphi (D); weiter nach Kalambáka und über Vergína (F) nach Thessaloníki (G) und Pella (H); südwärts über Dion (I) nach Vólos und Makrinítsa (K), zu den Thermopylen (L) und nach Marathon (M); zuletzt von Athen aus nach Kap Sounion (N)

Kartenquelle: https://maps.google.de/

Griechenland-Rundreise August 2001

Reisebericht von Horst Fleig

 

Nach einem Aufenthalt auf Ithaka und anschließender Peloponnes-Rundreise (1997) war dies unsere zweite Grie­chen­­land­tour mit ei­nem Miet­wa­gen. Dreimal übernachteten wir in Athen, je zweimal in Delphi und Kalambáka, dreimal in Thes­saloníki, einmal in Vó­los und zwei­mal erneut in Athen.

S. 2:   Athen und Piräus

S. 8:   Theben und Delphi

S. 12:  Kalambáka und Vergína

S. 16:  Thessaloníki und Pella

S. 22:  Dion und Tempe-Tal; Vólos und Makrinítsa

S. 25:  Thermopylen und Marathon

S. 27:  Athen und Sounion

Mo. 13.8.2001:

 Die Swissair bringt uns zunächst von Stuttgart nach Zürich. Beim Anschlußflug sitzen zwei griechische Matronen auf un­se­­ren (Fen­ster-)­Plätzen und reagieren nicht auf die ihnen vorgewiesenen Sitzplatz­num­mern. Da die eine der beiden jäm­mer­­lich luftkrank aussieht, schi­cken wir uns drein und nehmen die noch freien Plätze hinter ihnen ein. Die Ste­war­deß fragt noch besorgt nach dem Be­fin­den der Frau, die kaum ant­worten kann, aber nach der Lan­dung auf ein­mal überra­schend energisch die Stimme erhebt. – Am frü­hen Nach­mit­tag schwe­ben wir im Schwenk von Süden her auf Athens neuen Flughafen „Eleftherios Venizelos” zu. Er ist erst seit Monaten in Be­trieb und aufs Üp­pig­ste mit Mar­mor ver­klei­det. Doch erwartet uns dafür leider ein kilometerlanger Fußmarsch entlang des Trans­port­ban­des bis zur Ge­päck­hal­le – „von Ba­sel bis Zü­rich”, wie dies ein neben uns herschreitender Schweizer kom­men­tiert. In der Wo­che darauf ist in einer eng­li­schen Zei­tung zu le­sen, daß die Piloten hier mit extrem schwie­ri­gen Wind­ver­hält­nissen zu kämpfen haben und die Pas­sa­gie­re immer wie­der ih­re Spuck­tü­ten her­vor­ho­len müs­sen. Im Athe­ner Stra­ßen­ver­kehr treffen wir in den folgenden Ta­gen auf hunderte von „Ve­ni­ze­los”-Hin­weis­schil­dern, die an Kreu­zun­gen ge­le­gentlich in zwei verschie­dene Richtungen wei­sen.

 

- 1 -

Weiter
Top
http://www.fleig-fleig.de/