Home
Impressum
RUTH FLEIGS GALERIE
Schulkinder malen
Bilderbuch Rob. Rabe
Kritzel-Kratzel
HORST FLEIGS TEXTE:
I  Philosophica
II  Reiseberichte
III Zu Wim Wenders
IV Film und Kindheit
Filme im Unterricht
Wochenschauen
Vorfilme, Vorschauen
Mein Lieblingskino
Tarzan & Co
Odysseus' Fahrten
Deutscher Kriegsfilm
V Mitschüler/Schulen
VI Germanistica



SCHNEEWITTCHEN-Filmposter


Tanzszene

Quellen: http://img1.seite3.ch/news/309/244414-schneewittchen.jpg   http://g-ecx.images-amazon.com/images/G/01/dvd/Disney/Images/SnowWhite8.gif

 

‚SCHNEEWITTCHEN UND DIE SIEBEN ZWERGE’


Disneys Film (1937) schaue ich mir erst um 1953 als ungefähr Achtjähri­ger an. Ich sehe hoch ent­zückt zu, wie die Zwerge un­ter fröh­lich­stem Ge­sang mit ih­ren La­tern­chen im Gänsemarsch nach rechts hin – über einen daliegenden Baum­stamm? – zur Ar­beit mar­schie­ren. Drol­lig der Klein­ste, der so ver­schla­fen drein­schaut; und wie gra­ziös doch Schnee­witt­chen die Bet­ten auf­­­schüt­telt.


Beim Wiederbetrachten 1995: Der überkräftige „Hei-Ho”-Gesang der klei­nen Truppe ist wir­klich hinreißend! Zwar mar­schie­ren die Zwer­ge da­bei nach rechts hin über den Stamm, gehen aber nicht zur Arbeit, sondern kommen von daher, an­ge­kün­digt durch ih­re rie­si­gen, an die Berg­wand ge­worfenen Schat­ten. Neben vielen anderen Details und Szenen erkenne ich nun au­ßer­dem wie­der:

die schwarz und violett gekleidete Königin mit ihren weit geschwunge­nen Augenbrauen und großen langbewimperten Au­gen, eine stren­ge thea­tra­li­sche Schönheit, die mich damals stärker be­ein­druckte als das etwas süßli­che Schneewittchen, dessen Stimm­chen mir be­son­ders beim Sin­gen des Putz- und Aufräumliedes vertraut wird;

im Dunkeln die vielen weißen Augenpaare der Waldtiere;

den kleinsten Zwerg („Seppl”) in seinem schlotternden Gewand, mit blauen Puppenaugen und großen Segelohren; seine treu-doo­fen Späß­chen, wenn er im funkelnden Diamanten-Berg­werk sich zwei Diamanten vor die dadurch wie ver­viel­fäl­tig­ten Au­gen klemmt; wie er die glit­schi­ge Sei­fe ein­zu­fan­gen be­müht ist oder einen anderen Zwerg als Stelze benutzt und so von Schnee­witt­chen Ex­tra­küß­chen zu er­schlei­chen sucht;

wie die Königin, beobachtet von dem Raben im Totenschädel, sich in ei­ne kral­len­fingrige He­xe verwandelt und etwas von ei­nem „To­des­schlaf” krächzt; und wie die lauernden Geier dann kreisend und mit gie­ri­gem Blick der abgestürzten Hexe fol­gen.


- 3 -
ZurückWeiter
Top
http://www.fleig-fleig.de/