Home
Impressum
RUTH FLEIGS GALERIE
Schulkinder malen
Bilderbuch Rob. Rabe
Kritzel-Kratzel
HORST FLEIGS TEXTE:
I  Philosophica
II  Reiseberichte
III Zu Wim Wenders
IV Film und Kindheit
Filme im Unterricht
Wochenschauen
Vorfilme, Vorschauen
Mein Lieblingskino
Tarzan & Co
Odysseus' Fahrten
Deutscher Kriegsfilm
V Mitschüler/Schulen
VI GERMANISTICA


Erschien in Deutschland 1950-1978

 


Erschienen 1947-1986


Quellen: www.mediathek.at/downloadplatform/files/source/1010946   www.cinema-lifestyle.com/cinematography/vintagecinema/filmstrip/wochenschau04.jpg


Kino-Wochenschauen und Vorfilme

 

Diese Wochenschauen betrachte ich bis etwa 1958 mit besonderer Neugier, solange nämlich, bis ich am heimischen Fernseher Tag für Tag ähnliche Filmberichte verfolgen kann. Immer wieder zeigen jene Wochenschauen Staatsbesuche, militärische Übungen, politische Kri­sen, die allerletzten Erfindungen und Modeschauen, bringen sodann kurze Sportberichte, Eindrücke vom Treiben an hohen Feiertagen, von den Höhepunkten der jeweiligen Jahreszeit sowie drollige Kurzberichte wie etwa über „seltenen Nachwuchs” im Zoo.

 

   ‚FOX: TÖNENDE WOCHENSCHAU’ hat einen vielversprechenden Vorspann, der zu einer mitreißenden militärischen Erkennungsmelodie zeigt, wie einige sich überschneidende Lichtkegel von Suchscheinwerfer Fingern gleich den nächtlichen Himmel über verschiedenen Wol­ken­krat­zer abtasten.

Ihrer reißerischen Einleitungsmusik wegen wurde diese Wochenschau auch als „FOX dröhnende Knochenschau” verspottet. Im Vorspann war zur Erkennungsmelodie eine Männerstimme mit den Worten zu vernehmen: Wir bringen Ihnen/ das Interessanteste und Aktuellste/ aus allen Ländern der Erde/ in Bild und Ton./ Fox tönende Wochenschau.


Wohl etwas später lerne ich ‚BLICK IN DIE WELT’ kennen: Steht hier nicht ein Kameramann auf dem sich drehenden Erdball? Diese Wo­chen­schau scheint besonders gern mit Ab- und Aufblenden zu arbeiten. Hier wie bei FOX ist es durchweg eine Männerstimme, die mehr oder minder schneidig die Filmstreifen erläutert und nur bei Modeschauen und „Stimmungsbildern” sanfter wird und sie mitunter auch ironisiert.

 

- 10 -

Zurück

Weiter

Top
http://www.fleig-fleig.de/