Home
Impressum
RUTH FLEIGS GALERIE
Schulkinder malen
Bilderbuch Rob. Rabe
Kritzel-Kratzel
HORST FLEIGS TEXTE:
I  Philosophica
II  Reiseberichte
China Okt. 2011
Finnland Sept. 08
Andalusien Sept. 06
Kreta Aug. 05
Sizilien Aug. 03
Griechenland Aug. 01
Ithaka-Peloponnes 97
USA: 1980+1990+2000
Städtetrips:
Marrakech 2015
Davos/Sils 07
Prag Juni 06
Lissabon/Sintra 99
III Zu Wim Wenders
IV Film und Kindheit
V Mitschüler/Schulen
VI Germanistica


Oben: Siedlung zwischen Hangzhou und Suzhou
Darunter: Verlauf des Kaiserkanals


Der Kaiserkanal bei Hangzhou und (unten) Suzhou

Kartenquelle: http://en.visitgd.com/images/content/2007/20071217164246978598.gif Rechts: www.tripchinaguide.com/public/upload/photo/grand-canal/img_586_d20140716143657.jpg www.whatsonningbo.com/ningbo-info-86.html



Nachmittags fahren wir im Reisebus in nordöstlicher Richtung weiter nach Suzhou. Beim Verlassen von Hangzhou passieren wir ei­ne dieser üppig be­pflanz­ten chinesischen Ver­kehrs­in­seln, ein Autobahnkreuz, in dem man an die zehn Reihen von Bäumen, Sträu­chern und He­cken konzentrisch angeordnet hat. Und kom­men ungefähr eine halbe Stun­de spä­ter an ei­ni­gen mo­der­nen ländlichen Sied­lun­gen vor­bei, deren burgähnliche Häuser öfter von Türmchen im Pa­go­den­stil ge­krönt werden. Im großen Stil finden wir dann die­se Kon­struk­ti­ons­wei­se bei Wol­ken­krat­zern in Shanghai und Kanton wieder.


Während der zweistündigen Fahrt überquert der Bus mehrmals den Kaiserkanal, dessen südlicher Endpunkt in Hangzhou liegt und der 1800 km weit über Suzhou bis nach Bei­jing ver­lief. Heute ist er nicht mehr durchgängig schiffbar. Ähnlich wie die Chi­ne­si­sche Mauer und ungefähr zur selben Zeit wur­de dieser "Große Kanal", der zugleich mit dem Fern­han­del auch die Na­tu­ral­ab­ga­ben an den Kai­ser­hof si­chern und beschleunigen sollte, in Teilstücken erbaut. Mit Er­fin­dung der Schleu­se um das Jahr 1000 wur­de er über acht Stu­fen schritt­wei­se um­ge­baut; vorher mußten die Schiffe über Rutschbahnen oder Ram­pen die Hö­hen­un­ter­schie­de be­wäl­ti­gen und wur­den dabei oft beschädigt. Der bis zu 40 m brei­te Kanal führ­te an­fangs nur von der Kaiserstadt Hang­zhou zu der äl­te­ren Re­si­denz Luo­yang und seit dem 13. Jh. auch zu der neuen Reichshauptstadt Beijing. Da­bei ver­band er all­mäh­lich Chi­nas Haupt­strö­me wie den Jang­tse und den Gelben Fluß mit der für den Außenhandel eminent wichtigen Metropole Shanghai. So trug der Kai­ser­ka­nal neben seinen öko­no­mi­schen und mi­li­tä­ri­schen Funk­ti­o­nen wesentlich zur politisch-kulturellen Einheit Chinas bei. Spe­zi­ell SUZHOU, im 6. Jh. v. Chr. Königsresidenz der Wu, ge­wann erst dank die­ses Was­ser­we­ge­sy­stems seit dem 14. Jh. als Handelszentrum sowie auf kul­tu­rel­lem Ge­biet lan­des­wei­te Be­deu­tung. Wir werden morgen ein Stück weit auf dem Kai­ser­ka­nal fah­ren und dann eine Tour auf den städ­ti­schen Sei­ten­ka­nä­len machen.

- 55 -
ZurückWeiter
Top
http://www.fleig-fleig.de/