Home
Impressum
RUTH FLEIGS GALERIE
Schulkinder malen
Bilderbuch Rob. Rabe
Kritzel-Kratzel
HORST FLEIGS TEXTE:
I  Philosophica
II  Reiseberichte
China Okt. 2011
Finnland Sept. 08
Andalusien Sept. 06
Kreta Aug. 05
Sizilien Aug. 03
Griechenland Aug. 01
Ithaka-Peloponnes 97
USA: 1980+1990+2000
Städtetrips:
Marrakech 2015
Davos/Sils 07
Prag Juni 06
Lissabon/Sintra 99
III Zu Wim Wenders
IV Film und Kindheit
V Mitschüler/Schulen
VI Germanistica



Helsinki-Mitte. Route vom Mittwoch: Felsenkirche (Nr. 35), Hauptbahnhof (21), Ateneum (22),
Senatsplatz bis Markthalle (3 bis 8), Halbinsel Katajanokka (bei 10)
Kartenquelle: http://mappery.com/maps/Helsinki-City-Center-Map.jpg
Die. 9.9.2008:

Wegen des frühen Abflugs (6:30) und der sehr späten Gepäckabferti­gung nach dem Rückflug fah­ren wir im ei­ge­nen Au­to statt mit dem öffentlichen „Airportsprinter” zum Stuttgarter Flugha­fen. Nach einem Zwischenaufenthalt in Am­ster­dam-Schiphol landet die KLM-Maschine ge­gen 14 Uhr Ortszeit in Helsinki-Van­taa. Der Weg vom Miet­wa­gen­bü­ro bis zum Au­ßen­stand­ort der Fahrzeuge ist hier schlecht ausgeschildert. Der vorbestellte To­yota aber hält sich dann wa­cker, neben der Marke Opel wer­den wir ihm in Finn­land mit am häu­fig­sten be­geg­nen. Zu monieren war außer der unübersichtlichen Motorhaube nur die Tankanzeige, die zu einem späteren Zeit­punkt von einer 1/3-Rest-An­ga­be un­ver­mu­tet auf einen permanenten Alarmton umschal­tete. Dies passierte uns jedoch noch vor den Seen­ge­bie­ten süd­öst­lich von Mik­ke­li, wo das Tank­stel­len­netz wirk­lich dünn gespon­nen ist.


Unser Navigationsgerät ließ ich zu Hause und bereue dies schon, als wir wegen der Brü­cken und Brück­chen sowie etlicher Bau­stellen im Schlän­gel­kurs das Stadt­zen­trum ansteuern. Zweimal muß ich im pras­seln­den Re­gen Passanten nach dem Weg zu dem von uns gebuchten "Tra­di­ti­ons­ho­tel HELKA" fragen. Dessen Fas­sa­de wird so­eben re­no­viert, unser im jüngeren Fin­ni­­schem Design ein­ge­rich­te­tes Dop­pel­zim­mer ist aber sehr eng, auch gelingt es uns nicht, in dem aus­ge­buch­ten Ho­tel das Zim­mer zu wech­seln.

   Wir machen noch einen Spaziergang und halten uns wegen des Regens einige Zeit lang in dem an­gren­zen­den großen Ein­kaufszentrum KAMP­PI auf. Es wird oft un­ter den Sehenswürdigkeiten Helsinkis aufgeführt, hat aber kei­­nen besonderen Charme. Auf dem Rückweg überrascht uns am En­de ei­ner an­steigenden Straße der An­blick der Fel­sen­kir­che, die wir dann morgen früh als erstes anlaufen wollen. Den Mietwagen lassen wir in den näch­­sten beiden Tagen auf dem Ho­telparkplatz ste­hen.

- 2 -
ZurückWeiter
Top
http://www.fleig-fleig.de/