Home
Impressum
RUTH FLEIGS GALERIE
Schulkinder malen
Bilderbuch Rob. Rabe
Kritzel-Kratzel
HORST FLEIGS TEXTE:
I  Philosophica
II  Reiseberichte
China Okt. 2011
Finnland Sept. 08
Andalusien Sept. 06
Kreta Aug. 05
Sizilien Aug. 03
Griechenland Aug. 01
Ithaka-Peloponnes 97
USA: 1980+1990+2000
Städtetrips:
Marrakech 2015
Davos/Sils 07
Prag Juni 06
Lissabon/Sintra 99
III Zu Wim Wenders
IV Film und Kindheit
V Mitschüler/Schulen
VI Germanistica



Fortgang vom Myrtenhof (7) her zum Komplex des Löwenpalastes („Palacio de los Leones”):
10. Sala de los Mocárabes 11. Patio de los Leones 12. Sala de los Abencerrajes 13. Sala de los Reyes 14. Sala de las Dos Hermanas 15. Mirador de Lindajara 16. Habitaciones de Washington Irving y Carlos V 17. Baño Real 18. Jardín de Lindajara



„Sala de los Mocárabes” („Stalaktitensaal”) mit Blick auf den Löwenhof

Quellen: http://almez.pntic.mec.es/~jmac0005/Bach_Arte/islam/arte_islamico6.htm   https://farm4.staticflickr.com/3795/18857837143_971148640c_c.jpg      https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4d/Ruined_vault,_alhambra.jpg

 

Da wir uns morgen die jüngst re­staurierten, aus dem 11. Jh. stammenden arabischen Bäder am Rande des ehemaligen Maurenviertels Albaicín ansehen wollen, lassen wir die Besichtigung der im 14. Jh. an­­ge­­leg­­ten Bäder (Nr. 17) aus und treten sogleich vom Myrtenhof des Comares-Palastes (Nr. 7) her in den Palastbezirk beim Löwenhof. Seine Längsachse liegt rechtwinklig zu der des Comares-Palastes; wie dieser wurde der Löwenpalast in den 1370er Jah­­ren von Muhammad V. erbaut. Während seiner zeitweiligen Entmachtung durch seinen Halbbruder hatte Muhammad etliche andere Palastbauten in Nord­afri­ka und An­da­lu­si­en kennengelernt, darunter in Sevilla die Kö­nigs­pa­lä­ste (Re­a­les Alcázares) seines Lehnsherrn Pedro I., dessen Mädchenhof (Patio de las Doncellas) er besonders schätz­te. So man­ches da­von nahm er für den Bau des Comares- und Löwenpalastes auf, wobei letz­te­rer, der Privatbereich des Emirs, am ausgeprägtesten Elemente christlicher Architektur oder vielmehr schon des mau­risch be­ein­fluß­ten Mu­dé­jar-Stils zeigt.


Wir gelangen also zuerst in den Stalaktitensaal” („Sala de los Mocárabes”, Nr. 10), der als Vor­hal­le oder Vestibül für den Löwenhof-Komplex diente. Die schon öfter erwähnten, von Mohammeds Höh­­len­­ver­­steck inspirierten Mocárabes oder Muqarnas schmückten einst das Gewölbe der Halle; 1590 wur­de es wie an­de­re Gebäudeteile der Alhambra durch die Explosion einer Pulvermühle am Río Darro schwer be­schä­digt und bald danach abgerissen. Das Stalaktitdekor konnte immerhin noch an drei Bö­gen der Hal­le erhalten werden.

    Die beiden auf dem Gestänge der Barockdecke sitzenden Tauben haben sich einen schicklichen Ort erwählt, finden wir doch in Washington IrvingsEr­zäh­lun­gen von der Alhambra' Tauben in den Rol­len ei­nes Lie­­bes­paa­­res und Postillon d'Amour (Kap. 8 und 24).

- 55 -

 

ZurückWeiter
Top
http://www.fleig-fleig.de/