Home
Impressum
RUTH FLEIGS GALERIE
Schulkinder malen
Bilderbuch Rob. Rabe
Kritzel-Kratzel
HORST FLEIGS TEXTE:
I  Philosophica
II  Reiseberichte
III Zu Wim Wenders
IV Film und Kindheit
V Mitschüler/Schulen
Alt-Walsum 1951-53
OB-Holten 1953-55
OB-Sterkrade 1955-65
VI Germanistica



Das Walsumer Kollegium um 1953; von links: Rektor Ließ, Propst Theißelmann (nach dem die Schule 1997 benannt wurde), Herr Köberling, Fau Kuhn, Herr Lemkamp, Frau Schneider, Kaplan Bernard, Frau Vogt, Herr Krüßmann

Der untere Holz­­rand der Schultafel hat ein kleines Loch für die Schnur, an der das wie gestrickte hell­graue Tafel­läppchen hängt.


An den Griffeln ge­fällt mir das festanlie­gende, oft mit gewun­denen Farbstreifen ver­zierte Papier. Die Grif­fel können sehr spit­zig sein. Sehe ich da nicht ein­mal ein Tröpfchen Blut auf meinem linken Hand­­bal­­len? Manch­mal bricht ein Griffel an der Spit­ze ab oder so­gar mitten entzwei. Beim Schreiben ein fei­nes Sin­gen, Schram­men, Knirschen, auch das jähe schrille Kratz­ge­räusch, bei dem es mich durch­­rie­­selt. Bei schon ab­ge­run­deter Spitze habe ich ein wei­ches meh­li­ges Schreibgefühl. Nach län­ge­rem Gebrauch muß das Pa­pier an der Grif­felspitze abgerissen werden. Besitze ich eigentlich ei­nen ei­­ge­­nen Grif­fel­spit­zer?


Mein Griffelkästchen ist aus hellem Holz und außen glatt, innen aber rauher, mit einigen ab­ge­ris­se­nen Holz­fä­ser­chen an den Rän­dern. Der vor­ne abgerun­dete Deckel hat eine Kerbe für den Fin­ger, ist leicht zu schie­ben und paßt ge­nau: Ich be­we­ge ihn gern hin und her. Ist er nicht mit einer Mär­chen­­sze­­ne far­big be­malt?


Das runde leichte Schwammdöschen aus Kunststoff hat einen Deckel, der im­mer fest zuzudrehen ist. Der drin­nen liegende ro­te lö­che­ri­ge Schwamm hat sich mehr oder minder stark mit Wasser voll­ge­so­­gen und muß vor dem Ge­brauch vorsichtig aus­ge­drückt wer­den. Er riecht interessant. Sauge ich nicht heim­lich dar­an? Ei­nige der roten Randspitzen habe ich abgeknab­bert.


Mit dem Ranzen und seinen beiden Haken komme ich nicht gut zurecht. Um ihn aufzusetzen, muß ich den Schul­ter­rie­men auf der ei­nen (linken?) Seite ein­ge­hakt lassen, wodurch ich dann ein Stück weit zu die­ser Kör­per­seite hinunterge­zogen werde.


- 2 -

ZurückWeiter
Top
http://www.fleig-fleig.de/