Home
Impressum
RUTH FLEIGS GALERIE
Schulkinder malen
Bilderbuch Rob. Rabe
Kritzel-Kratzel
HORST FLEIGS TEXTE:
I  Philosophica
II  Reiseberichte
III Zu Wim Wenders
 DER STAND DER DINGE
Sintra vs Hollywood
Fords The Searchers
Hollywood Boulevard
'The Survivors'
'Zuhause/Heimat'
Film u.'Geschichten'
Ersterben der Kamera
   HAMMETT
Zugang zu Hammett
Streifen und Perlen
Neue Existenz
'Der Malteser Falke'
Kunst des Zitierens
IV Film und Kindheit
V Mitschüler/Schulen
VI GERMANISTICA


Lampionkette hinter dem schmähenden Jimmy Ryan (25:18)

sowie (rechts) in der Szenerie des Manuskriptdiebstahls (14:27 und 14:54)


Neben den konkreten Schmuckperlen, die wie Sue Alabamas Perlohrringe und die schaukelnden Ohrringe Crystals gewissermaßen als Dingsymbole mitwirken, sind es vor allem unscheinbare Motiv-Abwandlungen wie die des strahlenden Lampenkopfes, des Schweinwerfers oder auch der Lampions. Nach dem Schusswechsel in Chi­na­town, wo Hammett sich von einem Drachen-Umzug einkreisen und das Manuskript aus der Manteltasche ziehen lässt, blickt so die Kamera über etliche an einer Schnur hängende weißleuchtende Lampions vertikal auf die Szene hinunter (s. Standfoto oben). Aus Chinatown zurückgekommen, wo er außer dem Manuskript noch Jimmy Ryan verlor, setzt sich Hammett wieder vor seine Maschine: Aus der anfänglichen Hafenszene taucht erneut das Bild der im Hafenwasser versteckten Per­len­schnur auf; woraufhin er sich erhebt und die zerknüllten Manuskriptseiten wieder aus dem Papierkorb schüttet (s. Foto Seite 4). Seine nachfolgenden Phan­ta­sie­bil­der kreisen um Ryan, der Hammett vor einigen hellen ovalen Lampions vorwirft, seine Erlebnisse in billigen Magazinen zu verhökern (25:27). Zu diesem Zei­chen­sy­stem gehören noch die florale 5-köpfige Wandleuchte bei Hagedorn, der rote Lampion, unter dem Hammett von Fongs Leibwächter zusammengeschlagen wird oder die dortige helle Blütenreihe der Palmkätzchen hinter der jungen mitleidsvollen Chinesin (45:05).

   Diese und weitere Varianten wie die kreisförmig umringten Oktaeder-Muster von Hammetts Teppich oder die Oktaeder-Deckenverkleidung von Fongs Büro mün­den in die große Konferenzszene im Kreise der sechs Erpressten und ihrer Helfershelfer Hagedorn, Fong und Polizeileutnant O’Mara. Hammetts Auftritt dort folgt einer stren­gen Choreographie. Im Uhrzeigersinn geht er von dem einen zum nächsten der sechs und überreicht jeweils mit einer sarkastischen Bemerkung ein Foto, das den Beschuldigten etwa mit „Aschenputtel” oder „Schneewittchen” zeige. Schwungvoll durchläuft er zwei weitere Runden in dieser Kreisrichtung, während er den Hergang des Ganzen und die anonyme Einflussnahme dieser Männer auf die Stadt erläutert. Wendet er sich danach zur Mitte hin, wird geschnitten: In einer über­ra­schen­den Totalen (s. Foto Seite 1) blickt man durch eine spinnennetzförmige oktogonale Glasdachkonstruktion senkrecht auf die Versammlung hinunter. Die drunten dasitzenden Biedermänner, durch deren Mitte Hammett soeben über eine oktogonale Bodenplatte mit acht symmetrisch abzweigenden Strahlen schreitet, sind wie­der­um wie zu einer Kette gereiht (1:19:08-18).


Wie sich abzeichnet, nutzt die kryptische Argumentationsebene in diesem Film vor allem mikrostilistische Motive, für die man kaum jemals Augen hat, zumal sie wie die Perlen- und Streifenmotive gut in die jeweilige Szenerie passen. Gleichwohl wird dadurch auf Dauer die Wirklichkeitsebene des pornographischen Er­pres­sungs­falls weithin von Hammetts Phantasietätigkeit assimiliert.

- 5 -
ZurückWeiter
Top
http://www.fleig-fleig.de/